Saisonrückblick 2015/2016

 

Einmal Gold, einmal Silber, einmal Abstieg

Fußball-Mädchen des SV Benhausen schließen das Jahr mit großen Erfolgen und einer Enttäuschung ab

Kreismeister, Vizemeister, Absteiger. Die Mädchen des SV Benhausen erlebten in den vergangenen Wochen eine Achterbahn der Gefühle. Für große Euphorie sorgten die Jüngsten: Die U13-Mannschaft von Trainer Stefan Klaschewski schaffte einen souveränen ersten Platz. Bei 17 von 21 Spielen konnten die Mädchen vom Benser Bahndamm als Sieger das Feld verlassen. Zu Saisonbeginn gab es noch zahlreiche Sorgenfalten in Benhausen, denn der Kader war arg dünn besetzt, wuchs dann jedoch rasant und konnte neben dem Staffelsieg auch den zweiten Platz beim „Tag der Jugendfußballs“ auch Platz 2 bei den Hallenkreismeisterschaften sichern.

Auch die Benser U15 träumte lange von Platz 1: Schlussendlich musste sich die Mannschaft jedoch dem punktgleichen, im direkten Vergleich jedoch überlegenen Delbrücker SC geschlagen geben. Komplettiert wurde die Saison durch den Sieg beim „Tag des Jugendfußballs“ sowie die Bronzemedaille bei den Hallenmeisterschaften. Trainer Michael Hecker blickt damit zufrieden auf die auslaufende Spielzeit zurück, zumal die häufigen Abstellungen von Spielerinnen an die ältere SVB-U17 zu verkraften waren.

Mit einem Bein im Ziel wähnten sich auch die ältesten Jugendfußballerinnen aus Benhausen. Die U17-Altersklasse ging gleich mit zwei Teams in den Wettbewerb: Die „Erste“ startete in der Bezirksliga, die „Zweite“ auf Kreisebene. Letztgenannte schafften nach einem mäßigen Saisonstart einen bemerkenswerten dritten Platz in der Meisterrunde.

Die Bezirksliga-Mannschaft musste sich in ihrer Liga einem knallharten Wettbewerb stellen: Drei von zehn Mannschaften stiegen in die Kreisliga ab. Nach einer kräftezehrenden Serie rettete sich die Mannschaft in eine Abstiegsrelegation: Am Benser Bahndamm wurde der FC Iserlohn nach großem Kampf mit 4:2 bezwungen. Das Rück- wurde zum Nervenspiel, denn am Ende hieß es „Elfmeterschießen“, in dem die Benser Mädchen den Kürzeren zogen. Trainer Karl Stracke schaute trotz des bitteren Endes stolz auf seine Truppe und ihre Leistungen in der abgelaufenen Saison zurück: „Die Truppe ist immer an ihr Limit gegangen und hat sich auch bei schwierigen Bedingungen nicht kleinkriegen lassen.“

Der SVB geht auf in der kommenden Saison mit einer breit aufgestellten Mädchen-Jugendarbeit an den Start. „Nachhaltig arbeiten, alle Altersklassen mit tollen Talenten besetzen“, nennt Karl Stracke mit Blick auf das kommende Jahr die wichtigsten